Skip to main content

Jahreshauptversammlung der AWO Langen
Vorstand neu gewählt

 

Am 14.11.2021 fand mit weitem Abstand im großen Saal der Stadthalle Langen die Jahreshauptversammlung 2020/2021 der AWO Langen statt. Etwa 50 Mitglieder und Gäste hatten sich auf Einladung des Vorsitzenden Tim Ruder dort eingefunden. Zu einem Grußwort ebenfalls erschienen war Langens Bürgermeister Prof. Dr. Jan Werner. Er lobte das Engagement des Vereins und nannte die Arbeit der Langener AWO „einen unverzichtbaren Teil des sozialen Gefüges in Langen“ und danke den Haupt- und Ehrenamtlichen des Vereins für ihr Engagement.

 Der alte und neue Vorsitzende des Ortsvereins ist der 54jährige Jurist Tim Ruder, der den Verein nun seit 19 Jahren führt und ihm seit 33 Jahren angehört. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden die stellvertretende Vorsitzende Dagmar Losert, der stellvertretende Vorsitzende Daniel Görich, die Kassiererin Ina Reichert und die Schriftführerin Kristina Reitz.

 Tim Ruder brachte in seiner Begrüßungsrede die tiefe Verwurzlung des Vereins im sozialen Gefüge des Vereins zum Ausdruck und sagte: „Nicht nur, aber gerade auch in der schwierigen Zeit von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die Arbeit unsere Langener AWO ist. Unser Essen auf Rädern und unser Hausnotruf wurden stärker angenommen als je zuvor und haben dazu beitragen können, dass viele Menschen zuhause gut versorgt worden sind. Mit unserem kostenlosen Impfshuttle haben wir viele vor allem ältere Bürgerinnen und Bürger zum impfzentrum gebracht.“

Der Geschäftsführer Dirk Hartmann konnte in seinem von einem ordentlichen Wachstum des Vereins in der vergangenen Amtszeit des Vorstandes berichten. Die Jahresabschlüsse waren stets ausgeglichen, bzw. mit einem kleinen Plus versehen, was dem Verein die nötige Luft zur kontinuierlichen Erneuerung der Ausstattung und des Fuhrparks ermöglicht. Stolz ist man darauf, dass man bisher schon vergleichsweise emissionsarm überwiegend mit Erdgasfahrzeugen unterwegs war. Aber auch die Elektroflotte wird von zwei auf fünf Fahrzeuge ausgebaut.

 Die Corona-Krise brachte jedoch auch für den Verein massive Einschnitte. So brachen zwischenzeitlich die Einnahmen des Bereichs Hilfe im Alltag ein. Und auch die Vereinsaktivitäten waren stark eingeschränkt. Der Anwohnertreff Allerhand war über Monate verwaist und auch die beliebten monatlichen Halbtagesfahrten mit zwei großen Bussen fanden seit Februar 2020 nicht mehr statt. Eine Wiederaufnahme wird wohl erst im Frühling 2022 wieder möglich sein.  Die Mitgliederzahlen bleiben stabil bei aktuell rund 414 Mitgliedern.

Auch langjährige Mitglieder wurden wieder geehrt – darunter Karin Elsinger, die Tim Ruder für 40 Jahre Treue zur AWO mit einer Urkunde, Ehrenadel und Blumen ehrte.